Aufsichtspflicht
Tipps zum Absetzen von Notrufen

Bei Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen können immer mal wieder Unfälle passieren. Kleinere Verletzungen wie Abschürfungen können die Aufsichtspflichtigen (Eltern / Lehrer / Jugendgruppenleiter) zumeist ohne weiteres selbst versorgen. Bei größeren Verletzungen empfiehlt sich stets die Hinzuziehung eines Arztes. In Notfällen muss unverzüglich ein Notruf abgesetzt werden. Dabei sind die folgenden Punkte zu beachten:

Notrufnummern

Als Notrufnummern stehen die 112 und die 110 zur Verfügung. Bei einer Auslandsreise sollten die Aufsichtspflichtigen im Vorfeld die Notrufnummern vor Ort in Erfahrung bringen. Bei einem Anruf bei einer Notrufnummer landet der Anrufer in der Rettungsleitstelle. Damit die Ansprechpartner in der Rettungsleitstelle schnell die nötigen Schritte einleiten können, sollte folgendermaßen vorgegangen werden:

1. Die wichtigste Info zuerst:

Wo wird Hilfe benötigt ?

Zunächst sollten möglichst konkrete Angaben gemacht werden, wo Hilfe benötigt wird (Straße, Hausnummer / im Gelände: markanter Orientierungspunkt). Sollte die Verbindung aus irgendeinem Grund unterbrochen werden, kann zumindest Hilfe auf den Weg geschickt werden.

2. Was ist passiert ?

Damit die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle die notwendigen Maßnahmen veranlassen können, muss klar sein, was für ein Notfall vorliegt.

3. Wieviele Personen sind verletzt ?

Damit eine ausreichende Anzahl von Hilfskräften losgeschickt werden kann, sollte eine Information erfolgen, wieviele Personen verletzt sind.

4. Welche Verletzungen liegen vor ?

Wenn die Art der Verletzungen klar ist, sollten entsprechende Angaben gemacht werden. Anderenfalls sollten Angaben über die sichtbaren Symptome und den Zustand der Verletzten mitgeteilt werden.

5. Nachfragen beantworten

Nachdem die wichtigsten Informationen mitgeteilt worden sind, sollte auf Nachfragen aus der Rettungsleitstelle gewartet werden. Gegebenenfalls werden weitere entscheidende Informationen benötigt!

6. Nach dem Absetzen des Notrufs

Nach Absetzen des Notrufs sollte ein Einweiser abgestellt werden, der die ankommenden Hilfskräfte einweist.

Wie die Kommission der EU am 12.02.2009 mitteilte, haben seit Herbst 2008 alle 27 Mitgliedsstaaten der EU die Notrufnummer 112 freigeschaltet. Die Notrufnummer ist kostenlos von jedem Festnetz- oder Mobilfunktelefon aus erreichbar. Der Anrufer wird mit der nächstgelegenen Rettungsleitstelle von Polizei, Notarzt und Feuerwehr verbunden.

Weiterführende Informationen zum Thema Aufsichtspflicht finden Sie hier.

Gerne können Sie auf unsere Beiträge verlinken. Über eine entsprechende Mitteilung vorab würden wir uns freuen.